Klangkunst im Schul- und Bürgergarten Braunschweig

5. Klasse der Nibelungen-Realschule Braunschweig

Dauer: 4 Stunden

2011

Ein Workshop zwischen der Nibelungen-Realschule Braunschweig und Heiko Wommelsdorf Rahmen der Ausstellung „Heiko Wommelsdorf – Klanginstallationen“ im Schul- und Bürgergarten Braunschweig.

In der Arbeit „Installation Dowesee“, die sich im Park befindet, wird der Dowesee als Resonanzkörper erfahrbar gemacht. Mit Hilfe zweier Unterwassermikrofone vermischen sich auf den beiden Holzstegen, die Unterwassergeräusche mit den Überwassergeräuschen. Ausgehend von dieser Erfahrung gehen die Schülerinnen und Schüler in kleinen Gruppen bestimmte Bereiche des Parks ab, um mit Stethoskopen und Richtmikrofonen ähnlich Phänomene zu entdecken. Mit Zettel und Stift versuchen die Schülerteams die wahrgenommenen Hörereignisse mit treffenden Verben und Assoziationen zu beschreiben.

Im zweiten Teil des Workshops wird die Installation „Spieluhr-Stelen“, die ebenfalls Teil der Ausstellung „Heiko Wommelsdorf – Klanginstallationen“ ist, fokussiert. An einem Weg im Park sind 30 Spieluhr-Stelen verteilt. Durch das Aufziehen der Spieluhren durch die Schülerinnen und Schüler zieht sich ein Rad auf, welches ein kleines Musikstück spielt. Die Spieluhren sind so bearbeitet, dass sie gleichzeitig spielend mit einander harmonieren und eine neue Komposition ergeben. Das Musikstück wird durch die „Mitspieler“ individuell gestaltet.

Ausgehend von der Frage, wie man eine solche Musik notieren kann, suchen sich die Schüler und Schülerinnen ein Ort im Park. Die dort Wahrzunehmenden Klänge versuchen die Schüler und Schülerinnen in einer Art Partitur zu notieren.

klangkunst im schul- und bürgergarten (6)klangkunst im schul- und bürgergarten (5) klangkunst im schul- und bürgergarten (4) klangkunst im schul- und bürgergarten (3) klangkunst im schul- und bürgergarten (2) klangkunst im schul- und bürgergarten (1)

Braunschweiger Nachrichten 06.09.2011